ESKAPISMUS

by SURHYSA

/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

1.
01:22
2.
3.
4.
5.

credits

released April 16, 2016

Download mirror (MP3, 320kbps): drive.google.com/open?id=0B9lozXtvTdfWc3VRay03QlYzbEU

SURHYSA are Dominik (drums), Michael (vocals, guitar), Phil (guitar), and Simon (vocals, bass).

All music written, arranged and performed by SURHYSA.
Lyrics for #5 by Dominik.
Lyrics for #2,3,4 by Michael.
Guest vocals on #3 by short story sports (short-story-sports.bandcamp.com).

Recorded by Michael at Fritz-Tofuente-Studio, Regensburg.
Mixed and mastered by Benedikt Hain at Outback Recordings, Zwiesel (outback-recordings.com).
Original painting by Dominik.
Artwork and photography by Michael (eliasschmuse.net).

tags

license

all rights reserved

about

SURHYSA Regensburg, Germany

contact / help

Contact SURHYSA

Streaming and
Download help

Track Name: Moloch & Freigehege
Willkommen im Moloch.
Willkommen im Freigehege.
Und die Leere müsst ihr selbst füllen.
Und die Lehre müsst ihr selbst ziehen.
Es ist leichter, dreieinhalb Minuten und fünf Zeilen mit Bedeutung zu schwängern, als in dem Ganzen hier Bedeutung zu finden.

---
About the narrowness of subcultures, social contexts and song lyrics.
Track Name: Dialektische & Synthesebarriere
Von Ist und Soll
Von Mitteln und Zielen
Von Wahrem und Vagem
Von Erkenntnis und von Wegen
Von Vorsätzen und Fortsetzung
Von Resignation und Wut
Von Tristesse und Alltag
Von Exzess und Flucht

Wir können nur scheitern
Ich habe doch alles
Wir haben verloren
Ich kann doch alles

In dreißigtausend Worten gleich einer Quadratur des Kreises
In dreißigtausend Tagen gleich einer Gerade gen Null

"Er sah. Er fühlte. Und sagte das Seine und sagte es stark, denn er glaubte daran, und ihm war, als dürfe es so nicht sein, wie es da herging. Er rieb sich an der Welt, und Funken sprühten auf. Er verglich diese Welt mit einer nicht existierenden, mit seiner, mit einer anderen – und der Vergleich fiel nicht sehr heiter aus. Negierte er? Wie töricht war dieses Wort. Man sagt ja nicht einfach Nein – Negieren ist Vergleichen – Negieren heißt: Du bist nicht so, wie ich dich wünschte." (1)

"Ein Gänsekiel in der schwarzen Flut" (2)
"Wir sind Menschen im Käfig" (3)
"Von außen sieht alles ganz anders aus als von innen." (3)
"Gnade mit einem Fußtritt." (4)
"Ich stehe daneben wie Chaplin: ich muß immerzu den Kopf schütteln." (5)
"Man hats gar nicht leicht im menschlichen Leben." (5)

Wir können nur scheitern
Ich habe doch alles
Wir haben verloren
Ich kann doch alles

"Sie ist nicht mehr da. Und die Zeit ist vorbei, die Tage sind zerronnen, die Jugend dahin. Aber die Bücher sind noch da, die Bücher und ihre Wahrheiten, ihre Zweifel und ihre krummen Wege, ihre Schmeicheleien und ihre Grausamkeiten. Sie sind da und haben alles überdauert. Und wir sind alt geworden und leben neben ihnen. Und – wenn wir ein bißchen wertvoll sind – schämen wir uns.
Es ist kein Glück dabei. Man sollte sich doch treu bleiben." (1)

---
About the discrepancy between idealism and reality; about obstacles, restraints and problem solving. A homage to Kurt Tucholsky.

(1) Tucholsky - Biographie für viele
(2) Tucholsky - Vorsätze
(3) Tucholsky - Machen Sie das mal den ganzen Tag!
(4) Tucholsky - Mancher lernts nie
(5) Tucholsky - Die Großen
Track Name: Cinematographie & Blendenwert
strukturell angelegt
chemisch belegbar
biographisch begründet
altbekannt und oft gesehen

Schnitt.
Zwei Menschen an einem Tisch, ungeduldige Urteile.
Schnitt.
Zwei Menschen auf einer Couch, absurdeste Gespräche.
Schnitt.
Zwei Menschen in einem Bett, menschliche Impulse.
Schnitt.
Zwei Menschen vor dem Abschied, regungslose Erklärungen.

Momente und Personen werden zu Geschichten, gar Anekdoten.
Filmgleich distanziert wird das Leben zum Narrativ.
Und der Blick in den Pass offenbart das eigentliche Problem.

Sobald Erwartungslosigkeit mit Anspruchslosigkeit einhergeht, wird es traurig.
Wenn mit Sorglosigkeit Rücksichtslosigkeit Einzug hält, sagt Bescheid.

Die Decke wird über den Kopf gezogen und fällt auf den Kopf. Verletzung. Weiter.
Schönheiten und ein Fisch in Seitenlage. Enttäuschung. Weiter.
Blendenwert f34.1 und drei Säulen. Erfahrung. Weiter.

---
About role distance, experience and finding a modus vivendi between seemingly contradictory personality traits.
Track Name: Demagogie & Eisegese
Hammer - Amboss -Sonnenschein
Phlegma oder Apathie?

Viel reden - nichts wissen
Leitgedanken werden zur Utopie

Argwohn statt Glauben zu schenken
"Was stimmt denn nicht mit dir?"

Keinem Argwohn mehr zu Glauben schenken
Stimmt was nicht mit mir?

spitzfindig, doch ahnungslos, arglos
resigniert, paralysiert
in der Idylle
Heile Welt
Heile, Welt

---
About the vicious cycle of indolence and serenity, questioning and scepticism, powerlessness and idyll.